Tbilisi,nur ein paar Bilder

(Mist, das wollte ich gestern schon posten und habe doch offensichtlich vergessen, den "Veröffentlichen"-Knopf zu drücken. Jetzt aber.)




Holzhäuser mit den typischen Balkonen an der Altstadtmauer.
Hier wird gerade viel restauriert und Andenkenläden und Restaurants
entstehen überall. Gleichzeitig verfallen in der Altstadt weiter ebenso schöne Häuser
oder müssen Glas-Stahl-Konstruktionen weichen.
Zwei Tage Tbilisi - und fast bin ich versucht zu schreiben: Zum Glück nur. Das ist unfair, wie ich Tbilisi gegenüber meistens unfair bin. Aber es war typisches Tbilisi-Wetter: schwül-warm, heiß, Gewitter, Regenschauer. Außerdem ein offensichtlich nicht ganz gutes Joghurt in einem eigentlich von mit geschätzten Café und ein Magen-Darm-Problem, der natürlich auch das Reisebaby erwischte. Bäh.
Immerhin ein paar Bilder, vor allem neue Entdeckungen aus der Reihe "Street Art Tbilisi" - das geht am schnellsten vor dem Aufbruch nach Kachetien, das georgische Weinland.

Chamäleon oder Dinosaurier? Auf jeden Fall dekorativ
an der Leslelidze Straße in der Altstadt.

Lamm, Kelch, Kreuz - Ein  Ostergruß der georgisch-orthodoxen Kirche
an einer wegen Bauarbeiten gesperrten Unterführung an der Stadtmauer?
Standseilbahnstation und Restaurant auf dem Mtazminda über Tbilisi.
Im Hintergrund der Fernsehturm (nachts ist er mit seinen blinkenden Lichtern
eindrucksvoller.)

Mtazminda oder Jurassic Park? Auf jeden Fall das letzte Foto
bevor uns der Regen in die Flucht schlägt. Schade, der Freizeitpark auf dem Berg ist schön.
Vielleicht schaffen wir nächste Woche noch einen Besuch.

Kommentare