Wie machen das andere bloß? - Von A nach B kommen

Ist ja nicht so, dass es hier gar keine Kindersitze gäbe. Braucht man halt nur noch das Auto zu.
Am besten eins, das man auch bei Flugreisen mitnehmen kann.

Das könnte der Beginn einer Serie von unregelmäßigen Posts voller Fragen werden. Die heutige Lawine wird ausgelöst von dem gestrigen Weihnachtsmarkt in der Deutschen Botschaft, ca. eine halbe Stunde von hier und teilweise bergauf, von meinem Bedürfnis am Wochenende mal was anderes zu machen als einen der zwei Parks in der Nachbarschaft bzw. die Kaskade sowie von der (Dienst-)Reiseplanung der nächsten Monate. Also: Wie kommen andere der tollen Weltreisenden mit Kindern von eins bis acht von A nach B? All die Singles, die mit Kleinkind durch die Welt ziehen und versichern, dass es alles ganz einfach ist, all die Großfamilien, für die es noch einfacher ist? Ich meine jetzt nicht die tausend Blogeinträge zum Thema "Langstreckenflüge mit Kindern" - Spielzeug einpacken? Snacks nicht vergessen? Mensch, toll, wäre ich nie drauf gekommen!

Aber im Ernst, ich meine: Wie kommt ihr vom Flughafen ins Quartier? Und dann weiter? Mit landesüblichen Verkehrsmitteln, natürlich, ist ja viel authentischer und billiger, aber bringt ihr eure Kinder dann auch landesüblich unter? Hier wäre das nach dem Vorbild der Nachbarsfamilie: Der zappelige 4-jährige auf den Beifahrersitz, im besten Fall angeschnallt, das Baby hinten auf Mamas Schoss, Mamas Arme sind ja am sichersten. Mama natürlich nicht angeschnallt. Oder die Mama mit dem Baby vorne, denn der Große ist ja hinten sicherer (da kann er dann über der Rücklehnen hängen und den Fahrer hinter ihnen Grimassen schneiden). Oder beide Kinder unangeschnallt hinten - Anschnallgurte hinten sind eh etwas für Weicheier - denn wenn er das Baby festhalten muss, sitzt der 4jährige auch gleich ruhiger. Und der blöde Spruch: "Schon toll, dass bei dem Verkehr so wenig passiert, die passen halt ganz anders auf als in Deutschland" ist eben einfach ein blöder Spruch. Es passiert hier unglaublich viel. Eher ist es eher verblüffend, wie schnell Unfallfahrzeuge entsorgt und Tote und Verletzte von der Straße gekratzt werden. Ganz zu schweigen davon, dass sich Begeisterung meiner Tochter für auf Mamas Schoß sitzen doch recht schnell verfliegt. Eine längere Strecke ist keine gute Idee. Und länger beginnt bei der Strecke Yerevan - Flughafen. Ich lese von Leuten, die im Kleinkindern im öffentlichen Reisebus stunden- sogar tagelang unterwegs waren. Und, nein, ich möchte nichts von tollen Reisespielen lesen, ich will nicht wissen, wie ihr das Kind beschäftigt habt, sondern wie ihr es befestigt habt. Bitte, ich kann doch nicht die einzige Reisemama mit dem Problem sein.

Oder reist ihr mit Kindersitz im Gepäck? Zusätzlich zu Kind(ern) und dem ganzen Gepäck? Da wird es spannend. Welchen habt ihr und wie kriegt ihr das hin? Selbst wenn man einen Mietwagen als landesübliche Fortbewegung definiert (was ich außerhalb solcher Autofahrer-Nationen wie den USA schon seltsam fände und mein Budget in vielen Ländern auch sprengen würde), müsste man den Sitz hier selbst mitbringen. Und dann entweder den Wagen immer nehmen oder doch den Sitz ständig wieder an anderen Orten von der Autovermietung ins Quartier schleppen. Ist jetzt auch nicht optimal, wenn ich sehe, dass manche bis zu 9 kg wiegen. Und auch wenn sie Federgewichte wären, doch reichlich sperrig sind. Wenn es dann noch mal über eine Landesgrenze geht (ok, kommt vielleicht in anderen Gegenden nicht so oft vor wie hier) - nehme ich dann Kind, das zwar gut und gerne läuft, aber eben nur in die selbst gewählte Richtung, Gepäck und Kindersitz mal eben unter den Arm und laufe durch die Kontrollen, bis ich auf der anderen Seite ein neues Fahrzeug finde?

Das löst dann auch nicht das Problem der öffentlichen Verkehrsmittel, die prinzipiell nicht kinderwagen-kompatibel sind, ja in der U-Bahn hier sind Kinderwagen sogar ausdrücklich verboten. Würden bei den Rolltreppen und ihrem Tempo wohl auch nur Irre probieren. Deutsche Botschaft geht gerade noch zu Fuß, Zoo ist aussichtslos. Rucksacktrage ändert nichts, denn mit Kind in Trage im vollen Bus stehen macht mir ehrlich gesagt doch auch Angst und hinsetzen mit Rucksacktrage? Die Tests zu hause waren mäßig erfolgreich. Da muss ich wohl warten, bis das Kind wenigstens zwei Stunden sicher läuft, sonst lohnen sich solche Ausflüge ja nicht. Oder auch hier: Tipps willkommen.

Kommentare